Neuigkeiten

29.04.2021, 21:02 Uhr | Mit freundlicher Unterstützung von NWZ-Online, Christian Quapp
Park der Gärten-Geschäftsführer will Bürgermeister werden
Der parteilose Kandidat Dr. Florian Kühne zieht seine Bürgermeister-Kandidatur zurück. Park der Gärten-Geschäftsführer Wandscher zieht deshalb erneut für die CDU in den Wahlkampf um den Chefsessel im Zwischenahner Rathaus.
v.l.n.r. Vorsitzende Frauke Tammen, Bürgermeisterkandidat Christian Wandscher, Fraktionsvorsitzender Dr. Frank Martin, Bild: Dieter Helms
Bad Zwischenahn Paukenschlag im Bad Zwischenahner Bürgermeister-Wahlkampf. Der im September 2020 von der CDU vorgestellte parteilose Kandidat Florian Kühne tritt nicht an. Das teilte Kühne in einer mit Fraktion und Gemeindeverband der Bad Zwischenahner CDU abgestimmten Erklärung mit.

Statt Kühne stellten Fraktion und Vorstand der CDU am Donnerstagvormittag den Park der Gärten-Geschäftsführer Christian Wandscher als neuen Kandidaten vor. Wandscher hatte bereits am 25. Mai 2014 gegen Amtsinhaber Arno Schilling kandidiert und nur mit 119 Stimmen Rückstand verloren. Auch für die Wahl in diesem Jahr war er im Vorfeld hinter vorgehaltener Hand immer wieder als möglicher Kandidat gehandelt worden. Wandscher (51) war Leiter des Ordnungsamtes der Gemeinde, bevor er in das Organisationsteam der Landesgartenschau 2002 wechselte, aus der der Park der Gärten hervorging. Dessen Geschäftsführer ist Wandscher seit der Gründung. Er ist seit knapp 25 Jahren verheiratet und hat zwei 20 und 23 Jahre alte Töchter.

Die Entscheidung, jetzt einzuspringen, sei nach dem Rückzug Kühnes und nach Absprache mit seiner Familie sehr kurzfristig gefallen, sagte Wandscher am Donnerstagvormittag.

„Christian Wandscher war jetzt unsere erste Wahl“, ergänzte der Fraktionsvorsitzende Frank Martin. Als Mitglied im Vorstand des Ortsverbandes habe Wandscher die Entwicklung hautnah mitverfolgen können. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass Herr Wandscher sich zur Verfügung stellt“, so die CDU-Vorsitzende Frauke Tammen. „Wir haben mit ihm eine Persönlichkeit mit Verwaltungserfahrung und Manager-Qualitäten, aber auch mit Zukunftsvisionen“, so Martin. „Wir glauben, wir machen den Bürgerinnen und Bürgern von Bad Zwischenahn ein tolles Angebot.“Er sei sich bewusst, dass seine Kandidatur von vielen gewünscht gewesen sei, dass andere sich aber auch wünschten, ihn weiter in der Rolle des Park-Geschäftsführers zu sehen, so Wandscher. „Vielleicht war es ein Zeichen, dass diese Chance sich jetzt so darstellt“, sagte er. Da er bei einem Wechsel ins Bürgermeisteramt auf Mitglied im Aufsichtsrat des Park der Gärten würde, ginge er dem Park aber nicht völlig verloren. „Das ist das Reizvolle an dieser Option“, so Wandscher. Und im Fall einer Niederlage werde er den Posten als Geschäftsführer weiter ausüben. „Auch eine zweite Niederlage wäre also nicht wirklich eine Niederlage für mich.“

Zum Wahlkampf sagt er: „Es wird natürlich ein Wettbewerb, aber es muss danach auch wieder ein Miteinander geben. Das hat sich auch in meinen 20 Jahren im Park der Gärten bewährt.“ Seine Erfahrungen aus der Geschäftsführung des Parks mit seiner überregionalen Ausstrahlung will Wandscher mitnehmen: „Gerade in der aktuellen Situation braucht man vielleicht jemand, der mit neuen Gedanken kommt und über den Tellerrand hinaus blickt.“

Wandschers Kandidatur muss noch von den CDU-Mitgliedern bestätigt werden, das soll Ende Mai geschehen, wenn die CDU auch ihre Kandidaten für die Kommunalwahl aufstellt.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon

Suche