Antrag Einberufung Bürgerversammlung wegen Hinterlandbebauung Querenstede

Antrag CDU-Fraktion:

Einberufung einer Bürgerversammlung in Querenstede für den Bereich Urnenweg/Schwalbenweg und umzu zur Sondierung von Möglichkeiten zur Ermöglichung einer Hinterlandbebauung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Schilling,

im Namen der CDU-Fraktion beantrage ich die Einberufung einer Bürgerversammlung in Querenstede für den Bereich

Urnenweg und Schwalbenweg mit dem Ziel der Information über Möglichkeiten einer Hinterlandbebauung in diesem Bereich und Sondierung der Interessenlage der dort lebenden Bürgerinnen und Bürger.

Begründung:

Auch in Bad Zwischenahn fehlt es weiterhin an günstigen Möglichkeiten zur Schaffung von Bauland, ohne grossartige neue Baugebiete erschliessen zu müssen.

Daher hat die CDU-Fraktion in diesem Jahr erneut beantragt, gerenerell Hintergrundbebauungsmöglichkeiten in unserer Gemeinde zuzulassen und konkret auch den Querensteder Bereich Urnenweg/Schwalbenweg und umzu vorgeschlagen. Hier besteht die Möglichkeit der Bebauung von über 50 Hintergrundstücken.

Die Gemeindeverwaltung hat im PlEnUm am 17. September d.J. vorgetragen, dass sie zunächst die Ergebnisse des Baulückenkatasters für Querenstede abwarten wolle. Gleichzeitig haben wir aber den Eindruck gewonnen, dass die Verwaltung einer derartige Bebauung eher skeptisch gegenüber steht.

Wir möchten den betroffenen Anwohnern die Möglichkeit geben, sich über die Möglichkeiten, Konsequenzen und auch Kosten einer möglichen Hinterlandbebauung zu informieren. Hierbei sollte als Alternative nicht nur eine im Hinterland durchlaufende neue Erschliessungsstrasse aufgezeigt werden, sondern auch eine jeweils eigene Erschliessung der Hintergrundstücke von den vorhandenen Strassen aus über die jeweils eigenen Vordergrundstücke analog des Musters am Mastenweg in Ohrwege (Hausnummernbereich links und rechts von 43a und umzu).

Gleichzeitig beantragen wir, von dem dortigen Ortsbürgerverein Ohrwege eine Stellungnahme einzuholen.

Unser Ziel ist die Einholung eines generellen Stimmungsbildes der betroffenen Anwohner für die weitere Entscheidungsfindung in den politischen Gremien.

Mit freundlichen Grüssen

Frank Martin
Fraktionsvorsitzender

Weitere Artikel